Grundannahmen und Haltung

Unter partnerschaftlicher Beratung verstehen wir, dass wir unser Weltbild, unsere Mentalen Modelle und unsere Haltung offenlegen. Unsere Haltung ist geprägt von folgenden Grundannahmen, die Wahrnehmung, Denken, Fühlen und Handeln der im cogitamus Netzwerk zusammengeschlossenen Beraterinnen und Berater beeinflussen.

cogitamus_ad_logo

Organisationen sind lebende Systeme

Wir verstehen Organisationen in ihrer ursprünglichen Wortbedeutung eher als lebendige Organismen und nicht als Maschinen. Diese Annahme bestimmt die Art unserer Arbeit, die Auswahl unserer Mitarbeiter und Partner sowie die Auswahl unserer Methoden.

Das „sowohl als auch“ (östlich) ist treffender und nützlicher als das „entweder oder“ (westlich)

Lebende Organismen verhalten sich eher mehrdimensional paradox als eindimensional linear. Diese Erfahrung kommt stärker im asiatischen Denk- und Deutungsansatz des „sowohl als auch“ zum Ausdruck, als im westlichen, linearen Denken der „rationalen“ Wissenschaften. Deshalb haben in unserer Arbeit die sogenannten „harten“ und „weichen“ Faktoren eine gleich hohe Wertigkeit.

Es ist alles eine Frage der Wahrnehmung

Wir versuchen, mit den Klienten zusammen, die verschiedenen Ebenen und Kanäle der Wahrnehmung zu nutzen. Ganz im Sinne des Satzes: Alles Für-Wahr-Halten ist perspektivischer Schein, nehmen wir die verschiedenen Perspektiven (Diversity) ein, würdigen sie und machen sie für die Aufgabenstellung fruchtbar. Dabei nutzen wir auch die scheinbaren Gegensätze von Intellekt und Intuition.

Denken von außen nach innen und von innen nach außen schafft Verbindung

Für die angemessene Verortung einer Organisation in ihrem arbeitsteiligen Umfeld nutzen wir sowohl die Perspektive vom Inneren der Organisation auf das Umfeld und vom Umfeld nach innen in die Organisation. Das gibt uns ein umfassendes Bild davon, welche Rolle wir als Organisation einnehmen sollen und wollen.

Strukturen bestimmen das Verhalten

Struktur ist hier im weitesten Sinne zu verstehen. Einerseits ist die Organisationsstruktur hinsichtlich Aufbau der Entscheidungsebenen und Gestaltung der Arbeitsprozesse und –systeme gemeint. Darüber hinaus aber auch etwa die Landes- und Unternehmenskultur sowie die Sprache, in der gedacht und kommuniziert wird. Die gedanklichen Strukturen, unserer Weltbilder und mentalen Modelle, prägen unser Verhalten oft auf unsichtbare aber sehr wirkungsvolle Weise.

Fragmentierung kann durch Dialog überwunden werden

Arbeitsteilung in den unterschiedlichsten Ausprägungen (in Unternehmen, bei der Hochschul-Fakultäten) hat uns über Jahrhunderte in unserer Wahrnehmung und in unserer Erfahrung von einem ganzheitlichen Verständnis unserer Selbst und der Welt fortgeführt. Der Dialog (weniger die Diskussion), als ursprüngliche Form des Austausches über verschiedene Wahrnehmungen, Ansichten und Perspektiven, kann uns hier über die weithin negativ wirkende Trennung (Fragmentierung) hinweg helfen.

People make it happen

Die handelnden Menschen mit ihrer Leidenschaft, Qualifikation, Erfahrung und auch ihren Ängsten sind letztlich diejenigen, die alle Pläne und Vorhaben einer Organisation verwirklichen und umsetzen. Dies gilt umso mehr in einer Wissensgesellschaft. Wir sehen in den Menschen den wesentlichen Erfolgsfaktor bei der Umsetzung der Unternehmensziele. Außerdem sind sie das am schwersten zu kopierende Kapital von Unternehmen.

Fehler sind eine hervorragende Lernquelle

Echtes Lernen besteht zu großen Teilen (von Kindesbeinen an) aus Versuch und Irrtum. So entwickeln wir als Menschen, Organisationen und Gesellschaften individuelle und kollektive Erfahrungen. Fehler sind dabei ein natürliches Ergebnis und Quelle für Erkenntnis. Dies gilt insbesondere, wenn man sich auf unbekanntes Terrain begibt, um etwa Innovationen hervorzubringen. Fehler sind nicht das Problem, sondern der unangemessene Umgang mit ihnen.

Selbstverständnis und Werte

cogitamus versteht sich rotz eines klassischen Werdegangs der meisten Netzwerkpartner eher als Querdenker und Grenzgänger an der Nahtstelle zwischen Tradition und Innovation

Unsere gelebten Werte sind:

professionell – unkonventionell – individuell

Professionalität und Qualität

Hierunter verstehen wir eine Dienstleistung, die diesen Namen verdient. Dienen und Leisten auf hohem, professionellem Niveau in vereinbarter Qualität. Das heißt nicht, dass nicht auch Fehler passieren können. Aber das heißt, dass professionell, offen, fair und lernend mit diesen Fehlern umgegangen wird.

Dazu zählt auch, dass nach jedem Projekt, im Einverständnis mit dem Kunden, eine Qualitätsabfrage erfolgt, um daraus eine Bestätigung guter Arbeit (darüber freuen wir uns besonders) bzw. Anregungen für eine ständige Verbesserung (das ist uns auch sehr wichtig) zu erhalten.

Qualität ist das Ergebnis
professioneller Arbeit