Philosophie

philosophie

Der Name ist Programm

cogitamus – wir denken zusammen
Der Firmenname leitet sich von dem programmatischen Satz des französischen Rationalisten Rene Descartes ab: „Cogito ergo sum, ich denke also bin ich“.
cogitamus möchte diese Aussage nicht ersetzen sondern erweitern in: „cogitamus ergo nascimur, wir denken zusammen also werden wir“.

Dadurch bewegen wir uns zwischen zwei Polen:

Dem individualistischen, ich-bezogenen Denken und statischen „Sein“ auf der einen Seite sowie dem gemeinschaftlichen, wir-bezogenem Denken und dynamischen Prozess des „Werdens“ auf der anderen Seite.

Wir haben die Erfahrung gemacht, dass sich dieses Spannungsverhältnis zwischen den Polen, zwischen den verschiedenen Perspektiven der Beteiligten, in jedem Veränderungsprozess wiederfindet. Aus diesem Grund bevorzugen wir einen ganzheitlichen Beratungsansatz, der dieser „sowohl als auch Haltung“ Rechnung trägt.

Das bedeutet aber auch, dass Veränderung nicht von oben verordnet werden kann, sondern sich in den verschiedenen Organisationsbereichen entwickeln muss. Der Austausch zwischen den Perspektiven und die Frage nach den Gründen der Position sind ein wesentliches Element unserer Beratung. Diese dialogische Arbeit erfordert zunächst etwas mehr Zeit, ist auf der anderen Seite aber ungleich nachhaltiger und damit wirtschaftlicher.

Die Beratung von cogitamus

setzt häufig da an, wo sich mehrere Organisationseinheiten und somit mehrere Denkwelten treffen: an den Schnittstellen.

Das können innerorganisatorische Schnittstellen sein, wie etwa zwischen Abteilungen, zwischen Linie und Projekt, zwischen Zentrale und dezentralen Einheiten oder Schnittstellen zwischen mehreren Organisationen z.B. zwischen Zulieferern und Herstellern, zwischen Kunden und Herstellern, zwischen Interessengruppen/Verbänden und Mitgliedern, zwischen Forschungs- und Bildungseinrichtungen und deren Kunden.

Unser Ziel ist es, dazu beizutragen, aus „Schnittstellen“ lebendige „Nahtstellen“ in einer Organisation zu machen. Manche nennen uns deshalb auch Brückenbauer.

Die Methode von cogitamus

ist ganzheitlich, systemisch und dialogisch. Durch den ganzheitlichen Ansatz werden mit dem Kunden der Zusammenhang und die Wechselwirkung der Fragestellung im Gesamtkontext der Organisation offen gelegt und durch die dialogische Arbeit erhalten alle Beteiligten ein tieferes Verständnis für die Position und Sichtweise der jeweils anderen Beteiligten. Dadurch können deren Positionen leichter verstanden und angenommen werden.

Dies ermöglicht ein eher ergänzendes, komplementäres Arbeiten miteinander anstelle eines konkurrierenden gegeneinander. Durch die dialogische Ausrichtung der Arbeit kann außerdem die kollektive Kreativität der Beteiligten zur Lösung immer komplexer werdender Fragestellungen leichter nutzbar gemacht werden.
Unsere Erfahrung ist, dass dies weniger durch den Verkauf von „fertigen Beratungsprodukten“ zu erreichen ist, sondern eher beim Durchlaufen eines gemeinschaftlichen Prozesses.

Jede Aufgabe ist anders

Die Basis unseres Erfolges ist Vertrauen und die angemessene Haltung bzw. Einstellung zur Aufgabe. Im Dialog mit dem Kunden entwickeln wir ein individuelles Konzept für das Vorgehen – nicht von der Stange oder aus der Toolbox – sondern ausgerichtet am tatsächlichen Bedarf des Kunden. Bei der Umsetzung unterstützen wir im notwendigen und gewünschten Umfang.

Unsere Kunden schätzen uns…

  • als Partner, der persönliche und vertrauensvolle Betreuung garantiert
  • als neutralen Ratgeber (trusted advisor), der Handlungs-Alternativen sorgfältig bewertet und gemeinsam mit dem Kunden die Lösungen erarbeitet und umsetzt
  • als Berater mit langjähriger, internationaler Erfahrung in Industrie und Beratung sowie einem internationalen Netzwerk
  • als erfahrene Manager auch für komplexe Aufgaben mit dem Blick für das Wesentliche
  • als Dienstleister, der leidenschaftlich dient und leistet und
  • als „Entwicklungshelfer“, der Hilfe zur Selbsthilfe leistet.

ad_logo